Rezept für Quinoa – Salat

Im Sommer wurde ich von einer Kundin um mein Rezept für den leckeren Quinoa Salat gebeten, den es unter anderem anlässlich ihrer Geburtstagsfeier im Juli gab. Zu Hause mache ich sehr oft Quinoa, in allen Variationen – mal warm in Wok-Gerichten, mal kalt als Salat, oder lauwarm als Beilage zu Fisch.

Ich beschreibe euch hier, wie ich meinen Quinoasalat mache. Denn ein festes Rezept gibt es dazu nicht, nur eine Anleitung und meinen Tipp, es einfach auszuprobieren. Los geht’s mit:

Quinoa nach Packungsangabe kochen. Üblicherweise kocht man einen Teil (zB. eine Tasse) Quinoa mit zwei Teilen Wasser und einer Prise Salz für etwa 10 Minuten mit Deckel. Dann entfernt man den Deckel für die nächsten 2 bis 5 Minuten, bis die Körner das Kochwasser ganz aufgenommen haben.

Quinoa in eine Schüssel geben und erkalten lassen.

Quinoa salat rezept 3

Nun kommt alles auf’s Schneidebrett, was sich in Kühlschrank, Küche oder Garten finden lässt: Tomaten, Gurken, Paprika, Minze, Basilikum, Kürbis, Zwiebel….
Für 300 g gekochten Quinoa schneide ich etwa die gleiche Menge an verschiedenen Gemüse in kleine Würfel. Manche Gemüsesorten schwitze ich vorher in etwas Olivenöl an, zB. Kürbis, Karotten und Zwiebeln.

Das bunte Gemüse mit dem kalten oder lauwarmen Quinoa vermengen. Salzen und nach Laune würzen und mit Essig und Öl anmachen. Folgende Kombis gibt es bei mir oft: mediterran mit Fetakäse, Basilikum, getrockneten Tomaten, Oliven, Weissweinessig, etwas altem Balsamico und gutem Olivenöl.… Nah-östlich mit viel Minze, Petersilie, Zitronensaft, Olivenöl, scharfer Chilischote… Orientalisch mit Curry, Apfelessig, Traubenkernöl, Orangenspalten, Mandeln.…


Quinoa salat rezept 1

Über Quinoa

Quinoa ist ein uraltes Getreide, das in den Anden angebaut wird und Grundnahrungsmittel vieler Menschen in Bolivien und Peru ist. Achtet beim Kauf daher unbedingt auf ein fair-trade Siegel oder nehmt ein seriöses Bio-Produkt. Am besten beim kleinen Bio-Laden, um die Ecke, nicht im Supermarkt mit “Bio-Abteilung”… Danke und guten Appetit!

Weitere Rezepte

Für das Magazin “Mallorca Heute Haus und Garten” habe ich ein “Quinoa-Sotto” mit Hühnchen gekocht. Hier auf der Presse-Seite meiner Homepage findet ihr den Artikel der Ausgabe vom Sommer 2014 und das Rezept.

Viel Spaß und guten Appetit,

Caroline Fabian

 

 

10 Gänge, die zeigen wie gut die mallorquinische und die bayerische Küche zusammen passen

Private Cooking Mallorca and Private Cooking Chiemgau

10 Gänge, die zeigen, wie gut die mallorquinische und die bayerische Küche zusammen passen!

 

Beim ersten “Festl de las Tapas” standen Matthias Schmid und ich im Namen unserer Dachmarke “Private Cooking” am Herd, die wir parallel zur Eröffnung von Matthias’ Private Cooking Chiemgau, vor gut einem Jahr gegründet hatten. In den vergangenen Monaten arbeiteten wir fleissig mit Studio Botschaft aus München an der Neugestaltung unserer Logos und dem neuen Coorporate Design. Unsere Philosophie packen wir kurz und bündig in die Slogans “Natürlich. Persönlich. Geniessen” und, für meine internationalen Kunden, “Personal. Heartful. Rooted in flavour”. All das wurde am 14. März gebührend gefeiert!

 

Mallorca und Bayern treffen sich am Herd und auf dem Teller

Für unseren Tapas-Event in Bayern, packte ich einige meiner Lieblings-Produkte der Insel in den Koffer: handgemachtes Feigenbrot, Zitronen, Lavendel und wildes Fenchelkraut aus meinem Garten, selbst gemachter Limoncello, “tap de corti” (Paprika Pulver), “Quely”-Kekse, Oliven, Sobrassada, sauer eingelegten Meerfenchel, Gambaöl. Matthias und ich wollten schließlich beim “Festl de las Tapas” zeigen, wie gut sich die bayerische und die mallorquinsche Küche verstehen. Weit hergeholt? Ganz und gar nicht! In meiner bayerischen Heimat liebt man Eintopfgerichete und Geschmortes, Zutaten wie Kohl, Kartoffeln und Schweinefleisch, Deftiges und Saures, aber auch sehr Süßes, Brot – ob frisch gebacken oder als günstige und sättigende Zutat in traditionellen Gerichten. Genauso wie in meiner Wahlheimat Mallorca! Und was uns besonders verbindet: der Stolz auf authentische Gerichte und die Produkte, die auf unserer Erde wachsen.

Unser Festl-Menü

Frisch vom Brotbackstein aus dem Ofen kam mediterranes Brot aus mallorquinischem Urweizen und Roggenknuspersemmeln, dazu Oliven und kalt gepresstes Olivenöl. Zur Begrüssung der Gäste gab es ein Glas Weissbier von der Regionalbrauerei Baderbräu und “Quely”-Kekse” mit Sobrassada und Honig oder mit Obatzda, Zwiebelkuchen und “Croquetas” vom Poltinger Huhn.

Danach ging’s los mit unserer Fusion-Küche in kleinen Schälchen: “Chorizo a la sidra” – pikante Chorizos in Sidre eingekocht, Tatar vom “Aqua bonita” mit Meerrettich und Dill in Kartoffeln von Sepp Schmids Acker und konfierter Bacalao mit grobem Senf, Radieserl und Egerlingen.

Es folgen zwei authentische Gerichte, die Matthias und ich besonders lieben, und die auf “altem” Brot basieren: “sopas mallorquinas”, der mallorquinische (und bei mir vegetarische) Brotauflauf und die berühmten Kaspressknödel nach Rezept von Matthias’ Mutter.

Herzhaft gewürzt und mit Zutaten beider Regionen auf einem Teller, kam dann die Kartoffelroulade mit “Tap de cortí” auf orientalischem Krautsalat und die “Krautwickerl especiál” mit Kalbsbries und Gambaschaum.

Erfrischendes Highlight war das Zitronensorbet mit Limoncello aus meinen Garten-Zitronen, bevor es dann an der Kochinsel kein Halten mehr gab. Der Allgäuer Rohmilchkäse mit handgemachtem mallorquinischem Feigenbrot wurde direkt vom Brett und Matthias’ Kaiserschmarrn mit Apfelkompott direkt aus den Pfannen gegessen. So haben wir es uns gewünscht! Mit netten Menschen, locker in der Küche reden, essen und feiern.

Kochen und Feiern im Küchen – Planungsbüro Fußstetter
Die location dafür hätte nicht schöner sein können – in der bestens ausgestatteten Fußstetter Küche in der Altstadt von Wasserburg am Inn konnten Matthias und ich in mitten unter unseren 50 Gästen kochen. Unsere 10 kleinen Gänge wurden nach und nach an Stehtische, in die gemütliche Sitzecke, an die Bar und einen langen Tisch im Raum gebracht. Die Stimmung war locker, der bunten Gästemischung gefiel das Konzept des “Kochens zum Anfassen” super.
Events mit Caroline Fabian und Matthias Schmid
Aufgrund der positiven Resonanz nehmen wir “Events mit Caroline Fabian und Matthias Schmid im Doppelpack” in das Angebot unserer Dachmarke “Private Cooking” auf und werden in Zukunft für Firmen-Events und besondere Veranstaltungen gemeinsam zu buchen sein. Eine entsprechende Website wird voraussichtlich am Ende des Jahres online gehen. Bis dahin – tragen Sie sich gerne in meinen Newsletter Verteiler ein, um auf dem Laufenden zu bleiben. Matthias Schmid freut sich sicherlich auch über einen Besuch auf der Homepage von Private Cooking Chiemgau. Weitere schöne Fotos und Impressionen vom “Festl de las Tapas” finden Sie auch in seinem Blog-Artikel.

Herzliche Grüsse,

Caroline Fabian

Romantisch, süß und sinnlich – wie man Rosenblüten kandiert

Rosenblüten kandiert

Für eine Hochzeit Mitte Juni wurde ich vom Brautpaar gefragt, ob ich für die Dekoration der Hochzeitstorte kandierte Rosenblätter besorgen könnte. Und da habe ich dann einfach im April die Blüten unserer unbehandelten Rosen im Garten kandiert. Das macht nicht nur Spass, sondern schmeckt auch noch! Je intensiver der Duft der Rose, desto intensiver der Geschmack der süssen, knusprigen Blüte. Einfach toll! Und so geht’s:

2 Eiweiß
weißer Zucker
Rosenblüten
Backpapier
Pinsel

Von (unbedingt!!) unbehandelten Rosen vorsichtig die Blütenblätter abzupfen. Die zwei Eiweißin einer Schüssel mit dem Schneebesen anschlagen. Das Eiweiss soll nicht steif sein, aber schaumig. Nun mit einem weichen Pinsel – ich nehme so einen modernen aus Silikon –  vorsichtig ein Rosenblatt auf beiden Seiten mit Eiweiss einstreichen und den Zucker darüber streuen. Es bedarf etwas Übung und Geduld, bis man die richtige Dosierung an Zucker gefunden hat.Rosenblüten kandiert 2

Das macht man jetzt mit jedem einzelnen Blütenblättchen und legt diese nebeneinander auf ein Blech mit Backpapier. Ich habe die Blüten im Warmhaltefach des Ofens über Nacht getrocknet, man kann aber auch den Ofen auf geringe Hitze stellen (50 Grad) und sie darin einige Stunden trocknen. Nach etwa einer Stunde, wenn die Blätter schon etwas angetrocknet sind, umdrehen, damit sie nicht ankleben.
Wann sind die Blüten fertig? Wie bei den meisten meiner Rezepte kann ich hier keine genaue Zeitangabe machen. Schaut einfach ab und zu in den Ofen, die Blüten sind fertig, wenn sie rund um trocken und knusprig sind. Man kann sie auch an einen warmen, trockenen Ort (zB. im Heizungskeller) über Nacht trocknen lassen.Rosenblüten kandiert 4

Nun ist es wichtig, die süßen Blätter luftdicht in einem Schraubverschlussglas oder einer Tupperbox aufzubewahren, bis sie als Cupcake-, Kuchen- oder Dessertdeko Verwendung finden.Rosenblüten kandiert

Noch ein kleiner Tipp:  wer nicht an unbehandelte Rosen zum Selbermachen herankommt, der findet in der Blüten Manufaktur von Angela Evers perfekt und liebevolle kandierte Blüten. http://www.eversundtochter.de  Einfach wunderschön!

Love is in the air …

Caroline Fabian

Ihr Privatkoch Service auf Mallorca

 

 

Meine Garten-Orangen Marmelade

Orange marmalade recipe Chef Caroline Fabian Mallorca

Was gibt es Schöneres, als Obst direkt vom Baum zu plücken und zu essen! In unserem Garten haben wir Orangenbäume, die zu unterschiedlichen Monaten des Jahres reife Früchte tragen.  Wenn ich sie nicht zu  Saft presse oder Kuchen damit backe, mache ich Marmelade daraus. Nun hat natürlich nicht jeder das Glück, sich vor der Haustür an Orangen bedienen zu können. Habt ihr einen vertrauenswürdigen Bio-Laden in der Nähe, der unbehandelte Orangen verkauft, dann probiert gerne mein Rezept aus:

13 unbehandelte Bio-Orangen

Gelierzucker 3:1 (3 Teile Frucht zu einem Teil Zucker)

1 unbehandelte Zitrone

Ein großer Topf

Marmeladengläser

Gazebeutel

Die  Orangen waschen und  Wasser in einem großen, breiten Topf zum Kochen bringen  .Die ganzen Orangen darin 30 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln. Giesst sie dann durch ein Sieb in einer Schüssel ab und hebt danach das Kochwasser auf.

Die  Orangen abkühlen lassen und schneiden mit einem scharfen Messer in Sechstel schneiden. Vorsichtig die Kerne heraus pulen, ohne zu viel vom Fruchtfleisch zu entfernen. Hört sich kompliziert an, geht aber ganz einfach. Die Kerne und die weissen Trennwände in einen Gazebeute gebenl. In den Kernen und Trennwänden steckt das wertvolle Pektin, das wir nachher auskochen, damit die Marmelade auf natürliche Art und Weise andickt.

Schneidet nun die Orangen-Sechstel in Streifen. Ob feine Streifen oder grobe Stücke  bleibt Lust und Laune überlassen.Nun die Streifen abwiegen – es sollten etwa 1,5 kg sein. Dementsprechend den Gelierzucker abwiegen.1500 g Fruchtfleisch mische ich mit 500 g Gelierzucker (3 Teile Frucht zu einem Teil Zucker) in einem großen Topf. Jetzt kommt 0,6 Liter des Kochwassers pro Kilogramm Frucht dazu – in unserem Fall also 0,9 Liter. Den Gazebeutel lege ich in die Frucht-Zucker Mischung und bringe alles langsam zum Kochen. Mit einem Gummispachtel oder Holzlöffel ab und zu umrühren und 30 Minuten köcheln lassen. Nun die Zitrone halbieren und mit der Marmelade weitere 15 Minuten kochen lassen. Ab jetzt muss man wirklich aufpassen und häufig rühren , da die Marmelade nun dicker wird.

In der Zwischenzeit sterilisierte Gläser vorbereiten (ich wasche sie immer kurz bevor die Marmelade fertig wird  in der Spülmaschine in einem heißen Programm) . Einmal in die Gläser gefüllt , stellt man die Marmelade dann zum Abkühlen umgedreht, also mit dem gut verschlossenen Deckel nach unten, beiseite.

Ich liebe meine Orangenmarmelade vor allem auf einem dicken Stück frisch gebackenem Brot mit Butter oder als Zutat von leckeren Kuchen. Hmmmmm….

Viel Spass beim Ausprobieren!

Wie ich rote Beete zubereite

Wie ich rote Beete zubereite
"How to cook red beets"

“How to cook red beets”

Gerne schauen mir meine Kunden beim Kochen über die Schulter und mir fiel im Gespräch mit Ihnen oft auf, dass es einige Gemüsesorten gibt, die viele sehr gerne essen, aber nicht wissen, wie sie sie zubereiten sollen, oder womit sie zu kombinieren sind. Artischocken, Fenchelknollen, Kohlrabi, Topinambur und … rote Beete.

Man kann rote Beete in leicht gesalzenem Wasser köcheln lassen, bis sie weich sind. Dafür sollte man sie aber auf keinen Fall schälen, sondern höchstens ein bisschen säubern, aber so, dass die Schale nicht verletzt wird. Sonst geht die ganze schöne Farbe ins Wasser. Ich bevorzuge eine Methode, die den Geschmack der Knollen besser hervorhebt, aber zugegeben etwas zeitaufwendiger ist, nämlich sie auf grobem Salz im Ofen zu garen.

Dafür bedecke ich den Boden einer ofenfesten Form reichlich mit grobem Salz, dem Salz, welches man auch für Fisch in der Salzkruste benutzt. Dann setze ich die Knollen, nur grob gesäubert darauf und gebe sie für ca. 1 ½ bis 2 Stunden bei 160 Grad in den Ofen. Normalerweise mache ich den Ofen nicht extra für die rote Beete an, sondern nutze die Hitze, wenn ich ohnehin etwas schmore oder backe. Mit einem Holzstab kann man testen, ob sie weich sind.

Einfach reinpieksen. Nachdem sie ein bisschen abgekühlt sind, kann man die Schale der roten Beete ganz einfach mit den Händen abreiben. Dabei sollte man aber unbedingt Plastikhandschuhe tragen, sonst hat man noch tagelang eine farbige Erinnerung an die Beete an den Händen. Am liebsten mag ich rote Beete in dünne Scheiben geschnitten, mit altem Balsamico, Olivenöl, Salz und Kümmel mariniert und als Salat serviert. Noch lauwarm schmeckt sie mir auch mit etwas Meersalz und zerlaufener Butter zu Hühnchen oder Fisch. Viel Spass beim Ausprobieren!

“Pescado a la Mallorquina rezept”

"Pescado a la mallorquina" rezept

Eines der schönsten traditionellen Rezepte, welches ich hier auf Mallorca kennengelernt habe, ist der “Pescado a la Mallorquina”. Ein wunderbares Fischgericht aus dem Ofen, das man zu Familientreffen, an Feiertagen oder für Gäste macht und welches sich einfach vorbereiten lässt. Ein ganzer Fisch oder Fischfilets von heimischen Fischen mit festem Fleisch, Brassenarten wie “Dentón”, “Besugo” oder “Pargo”, “Mero” (Zackenbarsch) oder “Lubina” (Wolfsbarsch) wird auf einem Bett aus Kartoffeln, Mangold, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Rosinen, Petersilie und Pinienkernen im Ofen gegart. Man kann sich schon jetzt die Aromen vorstellen, die einem entgegenkommen, wenn man die Ofentür öffnet!

Für mein Rezept nehme ich Fischfilets, selbstverständlich ohne Gräten, die ich in der Pfanne auf der Haut knusprig brate, während das Gemüse im Ofen schmort. So läuft man nicht Gefahr den Fisch trocken zu garen.

“Pescado a la Mallorquina” für 4 Personen

4 Fischfilets

4 Kartoffeln

1 Bund Frühlingszwiebeln

1 großer Bund Mangold

4 Tomaten

Reichlich Petersilie, 50 g Pinienkerne, 50 g Rosinen, Olivenöl, “Pimentón” (Paprikapulver), Salz

Den Ofen auf 180 Grad erhitzen. Mangold waschen und die weißen Stiele herausschneiden. Die grünen Blätter in grobe Stücke schneiden. Wer möchte, kann auch die Stiele verwenden, indem er sie ganz klein schneidet. Die Tomaten in Scheiben schneiden. In einer großen Schüssel den Mangold mit den Tomaten, Rosinen, Pinienkernen, gehackter Petersilie, Frühlingszwiebeln (fein), Olivenöl, Salz und Paprikapulver mischen.

Während die Gemüsemischung mariniert, schälen Sie die Kartoffeln und schneiden sie in Scheiben (ca. 1 cm dick). Den Boden einer grossen feuerfesten Form (oder direkt das Backblech) leicht mit Olivenöl bedecken und die Kartoffelscheiben darauf im Ofen braten, bis sie glasig und goldfarben sind. Nun geben Sie die Mangoldmischung auf die Kartoffeln für etwa 15 Minuten. Das Gemüse soll richtig schön zusammenfallen und in der Ofenform “brutzeln”. In der Zwischenzeit braten  Sie die Fischfilets in der Pfanne an, bis sie halb gar sind. Setzen Sie sie nun auf das Gemüse im Ofen und lassen sie dort weitere 5 Minuten, bis sie gar sind. Die Zeitangaben hängen davon ab, wie dick die Fischfilets sind.

Präsentieren Sie das Backblech Ihren Gästen und servieren Sie den “Pescado a la Mallorquina” mit etwas Olivenöl aus Mallorca beträufelt und einer Ecke Zitronen.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!

Die Qual der Wahl bei der Finca-Suche

Finca Vermietungen Mallorca

Meine Arbeit hat mich in den vergangenen Jahren auf viele schöne Fincas auf Mallorca geführt. Mal schnuckelig klein aber gemütlich, mal mondän und beeindruckend luxuriös, mal romantisch, familienfreundlich, oder futuristisch modern.

Nun gibt es auf Mallorca unzählige Fincas, Finca-Hotels und Ferienwohnungen, die meistens nicht direkt vom Besitzer, sondern über Finca-Agenturen gemietet werden können. Dass man nicht direkt von einem Eigentümer mieten kann, ist kein Nachteil. Eine gute Agentur bietet interessante und hilfreiche Zusatz-Dienstleistungen an und hilft mit kompetenter Beratung das passende Objekt zu finden. Letztendlich vermeidet man damit auch Sprachbarrieren, die zu Missverständnissen führen könnten, wenn man sich mit einem Eigentümer vor Ort unterhalten müsste.

Um das Traumhaus für den Mallorca – Urlaub zu finden, sollte man sich frühzeitgig an eine Finca-Vermietung wenden, die einem sympathisch ist und sich schon einmal einige Kriterien zurechtlegen, die man erfüllt haben möchte.

In den vergangenen Jahren sind mir viele nette Finca-Besitzer und professionelle Agenturinhaber begegnet. Einige davon, stelle ich Ihnen gerne auf meiner Website vor.

Die Fincas in der Vermietung der sympathischen Münchnerin Meike Brendel von www.mallorcasfincas.de befinden sich hauptsächlich im Nord-Osten der Insel, in der Umgebung von Arta und Manacor und in der Nähe von vielen beliebten Stränden. Zu allen Finca Besitzern pflegt Meike einen freundschaftlichen und persönlichen Kontakt und kümmert sich mit viel Herz und Leidenschaft um ihre Finca-Kunden.

Bei www.lifestylefincas.com buchen Sie nicht nur ein Ferienhaus, sondern den passenden Lifestyle gleich mit dazu! Die Fincas sind alle mit vielen Fotos und Videoclip beschrieben. Frank und Sabine Heinemann sind als Event-Profis ausserdem die richtigen Ansprechpartner, wenn der Anlass Ihres Mallorca Urlaubs eine Hochzeit oder ein Firmenevent sein sollte.

Nicht nur Mallorca, sondern auch deren “kleine Schwester” Formentera, gehört ins Programm von Anne Schwarzenbachers www.easyfinca.com. Auf ihrer Website sind alle Häuser übersichtlich nach Regionen und Ausstattung aufgeteilt und sie kümmert sich persönlich um Ihre Anfragen und Belange vor Ort.

Wer noch nicht sicher ist, ob Selbstversorger – Urlaub oder Hotel, der findet bei Finca Service Meier viele Miet-Fincas, aber auch schöne Finca Hotels. www.fincaservice-meier.de.

Und wem Urlaub auf Mallorca nicht genug ist, der wird auf Ulrike Renners www.luxus-feriendomizile.de/ vielleicht bei einem Kaufobjekt fündig! Ansonsten laden die vielen tollen Mietobjekte auf Mallorca und Ibiza auch einfach mal zum Stöbern und Träumen ein.

Doris Obermayr lebt seit vielen Jahren auf der Insel und kennt Mallorca wie ihre Westentasche. Ihre kleine aber sehr feine Auswahl an Häusern und Wohnungen finden Sie bei www.obermayrmallorca.com

“Insel-Hopper”, die auch mal gerne auf Sylt oder Rügen Urlaub machen, bietet sich die Homepage von Sander Touristik an. Dort finden Sie gleichzeitig Fincas mit Pool, mit Meerblick und für den Familienurlaub auf Mallorca und schöne Wohnungen und Häuser an Nord- und Ostsee. http://www.sander-touristik.de/

Viel Erfolg bei der Finca-Suche!